Pionier im 3D Druck

Vom Rapid Prototyping über medizinische Modelle bis hin zur Fertigung: Stratasys ist weltweit führender Anbieter für 3D Drucker. Durch die additive FDM- und PolyJet-Technologie erfüllen 3D-Drucker von Stratasys die Anforderungen des jeweiligen Anwendungsbereichs. Die 3D-Drucker bieten vielfältige Möglichkeiten mit feinen Details, unterschiedlichen Farben und Texturen. 

Stratasys bietet Druckverfahren für besonders präzise, detailgetreue 3D-Modelle sowie für extrem stabile und widerstandsfähige Bauteile. Sie können problemlos herkömmlich gefertigte Kunststoffteile (Spritzguss) im produktiven Einsatz ersetzen.

Fused Deposition Modeling (FDM®)

Bei dem patentierten FDM-Verfahren von Scott Scrump, Mitgründer von Stratasys, handelt es sich um eine additive Technik für extrem belastbare und langlebige Bauteile/Baugruppen aus Kunststoff mit einer Genauigkeit von bis zu 0,1 mm. Die FDM-Technologie, mit einem Marktanteil von über 40%, ist das weltweit am häufigsten eingesetzte additive Fertigungsverfahren. 

Beim Druckprozess führt der Extruder das Filament (Kunststoff) kontinuierlich durch das Heizelement. Das geschmolzene Filament gelangt weiter zur Düse und wird in Form eines dünnen Fadens Schicht für Schicht auf die Druckplattform aufgetragen. Nach dem Auftragen kühlt das Filament von selbst wieder ab bis es erstarrt. 

FDM Einsatzgebiete

PolyJet™ Druck

Bei dem patentierten PolyJet-Verfahren des Marktführers Stratasys, handelt es sich um eine additive Technik für sehr präzise und detailgetreue Modelle aus photopolymeren Kunststoffen (Acrylharze) mit einer Genauigkeit von bis zu 0,1 mm.

Beim PolyJet 3D-Druckverfahren mit Resin-Kunststoff wird ein flüssiges, lichtempfindliches Photopolymer tröpfchenweise mittels mehrerer Druckköpfe auf eine 3D-Druck-Plattform aufgetragen und durch eine integrierte UV-Lichtquelle sofort ausgehärtet. 

PolyJet Einsatzgebiete

Einsatzgebiete von FDM Bauteilen

Bauteile, die mit dem FDM-Verfahren erzeugt werden, überzeugen durch Stabilität und Widerstandsfähigkeit. Diese Bauteile können problemlos herkömmlich gefertigte Kunststoffteile (Spritzguss) im produktiven Einsatz ersetzen. 
 

 Befestigungsteile, Werkzeuge, Prototypen

 Automobilbranche

 Medizinforschung und -wissenschaft

 Architektur

Dummybau

Einsatzgebiete von PolyJet Bauteilen

Mit diesem 3D Druckverfahren werden besonders feine Schichten, und somit ein sehr präzises 3D Modell oder Bauteil realisiert. Eine Besonderheit der Fertigung mit PolyJet 3D Druckern ist die Kombination aus verschiedenen Materialien in einem Bauteil.
 

 Zahnmedizin

 Prototypenbau

 Automobilbau

 Luft- und Raumfahrt  

 Konsumgüter

Die Geräte von German RepRap entsprechen der Idee von „Open Source“. Dadurch können Sie eine Vielzahl von Druckparametern frei steuern und neben hauseigenen Filamenten auch Fremdfabrikate verarbeiten.

3D-Drucker German RepRap

3D-Scannen in der Industrie. Erhalten Sie hochauflösende Scans mit dem handgeführten 3D-Scanner von Artec oder dem Structured Light 3D-Scanner von Faro, mit dem Sie Objekte bis 4 x 4m problemlos scannen können.

3D Scan

Optimieren Sie 3D-Bauteile mit anschließender Möglichkeit der additiven Fertigung. Sparen Sie Kosten durch die Reduzierung der Gewichte Ihrer Produkte.

Generative Design