Additive Fertigung

Der 3D-Druck hat seine Daseinsberechtigung in der Industrie mehr als nur bestätigt und gehört mittlerweile in vielen Fertigungsunternehmen zu einem etablierten Prozessschritt. Um das volle Potential nutzen zu können, muss das additive Fertigungsverfahren auch systemseitig im Workflow abgebildet und unterstützt werden.

Mit Solid Edge können die Vorteile der additiven Fertigung perfekt genutzt werden – egal, ob einzelne Prototypen oder große Mengen an Komponenten gefertigt werden. Verschiedenste Tools unterstützen den gesamten Workflow: von der fertigungsgerechten Konstruktion mit additiven Techniken bis zur Vorbereitung und Ausgabe der Konstruktionen an Hardware und Dienstleister für den 3D Druck.

Vor allem in Kombination mit der Topolgieoptimierung in Solid Edge schaffen Sie echte Innovationssprünge aus dem Engineering heraus. Mit Generative Design in Solid Edge werden automatisiert materialbedarfsoptimierte CAD-Modelle erstellt und die angegebenen Lastfälle werden ebenfalls berücksichtigt.

Additive Verfahren

Vorbereitung der Geometrie

Nahtlose Kombination klassischer Volumenkörper („B-Rep“) mit Modellen aus Dreiecksnetzen ohne zeitaufwendige und fehleranfällige Konvertierungen.

3D-Druck Tipps

Wie wird aus einem CAD-Entwurf ein gedrucktes Objekt?

Dieses E-Book hilft Ihnen, den 3D-Druckprozess besser zu verstehen und bietet einfach anzuwendende Tipps für die Gestaltung von 3D-Drucken, Techniken nach der Erstellung von Entwürfen und Strategien. 

ISAP unterstützt und berät Sie bei der Einführung des 3D Scanners für Ihre Ansprüche und Ihr Unternehmen.

Artec 3D-Scanner

Überführen Sie mit Solid Edge Reverse Engineering ohne zusätzliche Software eingescannte 3D Objekte in bearbeitbare CAD Modelle.

Reverse Engineering

Nutzen Sie additive Fertigungsverfahren in Ihrer Produktentwicklung für präzise, detailgetreue 3D Modelle.

Professionelle 3D Drucker