Standardisierung und Individualisierung

Modularisierung der Produkte und Standardisierung der Komponenten sind im Maschinen- und Anlagenbau mächtige Werkzeuge, um individuelle Kundenwünsche flexibel bedienen zu können. 

Die Kombination aus der Softwarelösung EdgePLM parts & components und die spezifische Beratungsleistung, versetzen Fertigungsunternehmen in die Lage, mit intelligenter Standardisierung und Parametrisierung, ein effizientes Variantenmanagement aus dem Engineering heraus zu gestalten. 

EdgePLM parts & components | Standardisierung

Jedes Unternehmen steht unter dem Druck des weltweiten Wettbewerbs. Neue Werkzeuge, Programme oder Prozesse sind notwendig, um nicht nur mitzuhalten, sondern um als Vorreiter voranzugehen.

EdgePLM parts & components ermöglicht Effizienzsteigerungen der digitalen Produktmodelle. Redundante Daten werden vermieden, komplexeste digitale Produkte über Konfiguratoren nutzbar gemacht und Firmen-Know-how in intelligenten Produkten festgehalten. Die Standardisierungslösung ermöglicht die Erstellung wissensbasierter Konstruktionen. Neben der Beschleunigung der Variantenkonstruktion wird die Erfahrung und das Wissen der Mitarbeiter in der Datenbank festgehalten. Konstruktionsstandards werden gesichert und durch Vorgaben und Regeln für die Variantenkonstruktion allen beteiligten Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Die Erstellung von Komponenten benötigt nur noch Stunden, anstatt wie bisher Tage, oder bei komplexen, konstruktiven Anforderungen, Tage statt Monate. 

Normteilbibliothek EdgePLM parts

EdgePLM parts ist ein regelbasierendes Konfigurationssystem und speziell für die Anforderung entwickelt, innerhalb von Solid Edge Produktkonfigurationen zu erstellen. Dies führt zu kürzeren Durchlaufzeiten, geringeren Fehlerraten, zu weniger produzierenden Speziallösungen und einer Bereinigung des Produktspektrums. Die systematische Produktkonfiguration wirkt sich auf den gesamten Auftragsdurchlauf aus und rationalisiert die Produktion.  

Bereits erzeugte Teile werden mit EdgePLM parts automatisch wiederverwendet. Dies führt zu einem konsistenten und aufgeräumten Datenbestand ohne Redundanzen. 

EdgePLM parts | Standardisierungs-Frontend
  • Komfortables Platzieren der Modelle per Drag & Drop
  • Auswahl von Excel-gesteuerten Modellen
  • Werksnormteil- und Kaufteilauswahl
  • Edge Bar Integration für die Erzeugung und Platzierung von Standardkomponenten
  • Leistungsfähige Suchfunktionen und Favoriten
  • Austausch von Normteilen
  • Auswahl der Norm des ausgetauschten Normteils
  • Option „Gesperrte Normen nicht anzeigen“

Teilebibliothek mit EdgePLM components

EdgePLM components ergänzt EdgePLM parts zu einem einzigartigen Standardisierungswerkzeug für Solid Edge. EdgePLM components übernimmt die zentrale Verwaltung, Administration und Definition sämtlicher Katalog- und Normteile, die als parametrische oder nicht-parametrische Einzelteile und Baugruppen in EdgePLM parts zur Verfügung gestellt werden: das Back-End für EdgePLM parts.  

Die daraus resultierende Automatisierung und Reduzierung der Teilevielfalt, wirkt sich auf den gesamten Produktlebenszyklus aus.  

EdgePLM coponents | Das Back-End für EdgePLM parts
  • Sämtliche Reihen werden beliebig erweitert oder eingeschränkt
  • Freigeben und Sperren von Normen
  • Definition von Vorzugsreihen
  • Hinterlegen von Regeln
  • Erzeugung veränderbare Komponenten durch Variablen und Halbzeugvariablen
  • Definition von Wertebereichen und Default-Werten für Parameter
  • Erstellung der Konfigurationslogik durch Formeln
  • Bauteile sind nicht untereinander verknüpft
  • Automatische Aktualisierung und Ablegen von Skizzen & Zeichnungen
  • Ergänzen von Normen durch firmenspezifische Artikelnummern
  • Verwendung der Katalogteile in der Solid Edge Stücklistenfunktion

Anwendungsbeispiel p&c

EdgePLM parts & components ermöglichen die Abbildung von individuellen Anwendungsfällen im Bereich Kauf-, Normteil- und Standardisierungskomponenten sowie Baukastensystemen.

Anwendungsbeispiel: Eine in EdgePLM components hinterlegte Muttervariante wird durch Benutzer A via EdgePLM parts angesprochen. Benutzer A erstellt aus der Datenbank und der Muttergeometrie eine neue Variante. Wenn nun Benutzer B dieselbe Variante anfordert, greift parts auf die bereits erzeugte Variante von Benutzer A zu. Bei dem Prozess der Erzeugung prüft EdgePLM parts datenbankgestützt, ob es ein Teil mit diesen speziellen Sachmerkmalen schon einmal gegeben hat und verwendet es gegebenenfalls wieder. Diese Vorgehensweise wirkt sich zudem auf parametrische Baugruppen aus. EdgePLM parts prüft also ebenfalls, ob bereits erzeugte Varianten der Bauteile in zur Erzeugung vorgesehener Baugruppen wiederverwendet werden können.

EdgePLM parts & components | Effizienzsteigerung durch Standardisierung

Wichtige Neuigkeiten und Entwicklungen sowie aktuelle Systeminformationen finden Sie in unserem Magazin.

ISAP Magazin

Erstellen Sie in kürzester Zeit technische Publikationen und Dokumentationen aus Ihren 3D-Konstruktionsdaten.

Technische Publikation

Suchen Sie neben allgemeinen und klassifizierenden Produktinformationen auch Geometriedaten in Form von 3D-Modellen sowie Informationen aus Arbeitsplänen und Stücklisten, um ähnliche Produkte zu identifizieren.

EdgePLM AFFINITY